aktionsfondsjury 2aug2016
Der Aktionsfonds ist ein Geldtopf, der für kleinere Projekte und Aktivitäten bis 1.500 € zur Verfügung steht. Für 2017 stellt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung  10.000 € für Aktionen und Ideen für den Kiez bereit. Über die Vergabe dieser Mittel entscheidet eine Jury, die sich aus Bewohner*innen und Akteur*innen des Körnerkiezes zusammensetzt.

Die Anträge können im Quartiersbüro Körnerpark eingereicht werden. Hier werden die Antragsteller*innen über Förderfähigkeit und Projektabwicklung beraten. Nachdem ein förderfähiger Antrag im QM vorliegt, können die Antragsteller*inne ihre Projekte der Jury persönlich vorstellen. Die Jurymitglieder können sich so ein Bild von der geplanten Aktion und deren Wirkung auf die Bewohner*innen und ihren Kiez machen und eine fundierte Entscheidung treffen.

Die Jury trifft sich i.d.R. an jedem 1. Dienstag um 18 Uhr im Quartiersbüro, Emser Straße 15. Wer sich für eine aktive Mitarbeit in der Jury interessiert oder auch wer mit Unterstützung von Mitteln aus dem Aktionsfonds eine Projektidee umsetzten möchte, kann sich im Quartiersbüro melden.

QM Körnerpark / Januar 2017; Foto: Astrid Tag
________________________________________

Information zur Vergabe von Mitteln aus dem Aktionsfonds des Quartiersmanagements Körnerpark

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen stellt dem Quartiersmanagement Körnerpark einen Aktionsfonds in Höhe von 10.000 € für das Jahr 2017 zur Verfügung. Die Mittel sollen eingesetzt werden, um Bewohner*innen bei der Umsetzung von kurzfristigen, schnell sichtbaren Maßnahmen zu unterstützen, die insbesondere auf die Förderung von Bewohner*innenaktivierung und Beteiligung ausgerichtet sind. Der Einsatz des Aktionsfonds soll dazu dienen, das ehrenamtliche Engagement von Bewohner*innen und anderen Akteur*innen im Stadtteil zu unterstützen und zu befördern.

Das Quartiersmanagement informiert die Öffentlichkeit im Stadtteil in regelmäßigen Abständen über die zur Verfügung stehenden Mittel und berät diejenigen, deren Ideen und Projekte förderungswürdig sind, bei der Mittelbeantragung.

Zweckbindung des Aktionsfonds

Die mit den Mitteln aus dem Aktionsfonds zu unterstützenden Maßnahmen und Aktionen müssen entsprechend ihrer Zweckbindung den im Folgenden aufgeführten Kriterien entsprechen:

•    Nutzen für die Gemeinschaft / Nachbarschaft
•    Förderung der Aktivierung von Bewohner*innen
•    Förderung der Eigenverantwortung und Selbsthilfe
•    Stärkung nachbarschaftlicher Kontakte
•    Belebung der Stadtteilkultur

Antragsverfahren

Antragsberechtigt sind alle Bewohner*innen sowie andere Kiezakteur*innen. Aus den Mitteln des Aktionsfonds können Projekte mit einem Volumen von max. 1.500 € beantragt, bewilligt und gefördert werden.

Die Beantragung von Mitteln hat in schriftlicher Form zu erfolgen. Hierfür stellt das Quartiersmanagement den an einer Antragstellung Interessierten ein entsprechendes Formular zur Verfügung, in dem die erforderlichen Angaben aufgeführt sind.

Anträge zur Mittelbewilligung sind an das Quartiersbüro Körnerpark, Emser Straße 15, 12051 Berlin zu richten, wo das Team die Antragsteller*innen nach Terminvereinbarung gern berät und bei der Umsetzung ihres Projektes begleitet und unterstützt.

Antragsbearbeitung

Anträge, die bis ca. 14 Tage vor der darauf folgenden Jurysitzung im Quartiersmanagement eingereicht wurden, werden der Jury vorgestellt. Über die Bewilligung der beantragten Mittel entscheidet die Jury als Vergabegremium, das aus sieben Mitgliedern besteht und in der Regel am 1. Dienstag eines Monats über die eingegangenen Anträge diskutiert und entschieden. Die Antragsteller*innen stellen ihre Anträge persönlich der Jury vor.

Mittelgewährung und Abrechnung

Beratung, Abrechnung und Verwaltung des Aktionsfonds obliegen dem Team des Quartiersmanagements Körnerpark.

Modus und Bedingungen der Auszahlung werden durch eine zwischen dem Quartiersmanagement und dem/der Antragsteller*in vor Projektbeginn abzuschließende Vereinbarung geregelt.

Spätestens vier Wochen nach Abschluss des Projektes ist dem Quartiersmanagement ein Nachweis über die Verwendung der Mittel aus dem Aktionsfonds beizubringen, wobei sämtliche Einzelpositionen der beantragten Fördermittel analog dem eingereichten Antrag einzeln per Rechnungen nachgewiesen und in einem zahlenmäßigen Nachweis aufgelistet werden müssen. Der Abrechnung beizufügen ist außerdem ein kurzer Bericht (max. 1 DIN A4-Seite) und ein Foto über das durchgeführte Projekt.

Den Antrag, ein Merkblatt und den Zahlenmäßigen Nachweis für den Aktionsfonds finden Sie hier.

QM Körnerpark / Januar 2017