3 diskussionsforum koernerkiez 10mai2017 s1Mittwoch, 10. Mai 2017 um 17.30 Uhr
Start von zwei Kiezspaziergängen mit unterschiedlichen Routen:
Route 1
"Sicher zur Schule"
Treffpunkt: Jonasstraße Ecke Selkestraße vor dem Eingang zum Körnerpark
Route 2
"Barrierefrei durch den Kiez"
Treffpunkt: Schierker Straße Ecke Ilsestraße auf der Seite des Spielplatzess
Die Route der Kiezspaziergänge finden Sie auf der letzten Seite des Themenblatts
18.30 Uhr Eintreffen und Pause im Nachbarschaftsheim Neukölln
18.45 Uhr Auswertung der Kiezspaziergänge
19.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Das Nachbarschaftsheim ist barrierefrei zu erreichen.
Wir bieten eine Kinderbetreuung an. Für Getränke und einen kleinen Imbiss ist gesorgt.
Den vierseitigen Flyer gibt es hier (pdf, 3,5 Mb).

KONTAKTDATEN UND ANSPRECHPARTNER


Quartiersmanagement Körnerpark
Emser Straße 15
12051 Berlin
Tel: 030 62 98 87 90
Fax: 030 62 98 87 910
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.qm-koernerpark.de

LPG Landesweite Planungsgesellschaft mbH
Gaudystraße 12
10437 Berlin
Tel: 030 816 16 03 95
Fax: 030 816 16 03 91
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.lpgmbh.de


DAS PROJEKT "DISKUSSIONSFORUM KÖRNERKIEZ" STELLT SICH VOR

Im Rahmen der Diskussionsforen haben Sie die Möglichkeit, gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren aus der Praxis, Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung sowie mit Nachbarinnen und Nachbarn aus dem Quartier zu aktuellen Themen ins Gespräch zu kommen.

Sie möchten wissen, welche Aktivitäten es im Quartier gibt? Bei den Diskussionsforen können Sie sich über Angebote und örtliche Entwicklungen informieren und Kontakte knüpfen.

Insgesamt sind neun öffentliche Diskussionsveranstaltungen in den Jahren 2016 bis 2018 geplant. Die Foren finden in etwa alle drei Monate an wechselnden Orten im Quartier statt.

RÜCKBLICK 2. DISKUSSIONSFORUM KÖRNERKIEZ

Wohnen im Körnerkiez
Am 01. März 2017 diskutierten rund 30 interessierte Bewohnerinnen und Bewohner sowie Aktive über das Thema Wohnen im Körnerkiez und insbesondere über das seit Juli 2016 festgesetzte soziale Erhaltungsgebiet.

Zu Beginn informierten Frau Höhne-Killewald (Mieterberatung Prenzlauer Berg), Herr Türk (Bezirksamt Neukölln) und Herr Drescher (LPG mbH) über das Instrument Milieuschutz und die neue Mieterberatung im Quartier. Dort erhalten alle Anwohnerinnen und Anwohner seit Januar 2017 eine kostenlose Erstberatung zu allen Themen des Mietrechts. Die Mieterberatung findet dienstags von 15.00 bis 18.00 Uhr im Nachbarschaftsheim Neukölln statt.

Nach einer kleinen Pause, die durch Frank Sorge und Heiko Werning von der Lesebühne Brauseboys mit Texten zum Milieuschutz aufgelockert wurde, standen der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste in Neukölln Herr Biedermann, Frau Zeisig vom Quartiersrat, Frau Klitzing von der Mieterberatung, Herr Laumann vom Mietenbündnis Neukölln und Herr Türk vom Bezirksamt für Fragen bereit.

An die Teilnehmenden wurde appelliert, sich beim Bezirksamt oder der Mieterberatung zu melden, sollten sie Modernisierungsankündigungen erhalten oder Bauarbeiten im Wohnhaus registrieren, denn im sozialen Erhaltungsgebiet unterliegen alle baulichen Maßnahmen einem Genehmigungsvorbehalt durch das Bezirksamt.
Ansprechpartner im Bezirksamt Neukölln: Herr Thomas, 030-902 392 259, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Alle vier Wochen trifft sich außerdem das Mietenbündnis Neukölln im elele Nachbarschaftszentrum in der Hobrechtstraße 55. Weitere Informationen unter www.mietenbuendnis.de.

AUSBLICK AUF DAS 3. DISKUSSIONSFORUM "VERKEHRSSICHERHEIT"

Aktuelle Situation
Die Verkehrssituation im Körnerkiez gibt immer wieder Anlass zu Klagen. Die Anwohnerinnen und Anwohner beschweren sich z. B. über Autos und Radfahrer, die mit erhöhter Geschwindigkeit v. a. in der Emser Straße und Thomasstraße unterwegs sind, zugeparkte Gehwege und schlecht einsehbare Straßenkreuzungen. Vor allem für Kinder, ältere Menschen und Personen mit Behinderungen wird es zunehmend schwieriger sich sicher und selbständig im Quartier zu bewegen.

Im Rahmen von zwei Kiezspaziergängen wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen die größten Probleme und Gefahrenstellen im Körnerkiez anschauen. Damit wir besser planen können, möchten wir Sie bitten, sich beim Quartiersmanagement oder der LPG mbH für die Kiezspaziergänge anzumelden. Die Kontaktdaten finden Sie auf der ersten Seite ganz unten.

Ab Juni 2017 startet zudem das Projekt „Sicher durch den Kiez“ mit dem Ziel, die Verkehrssicherheit für Kinder und Menschen mit Beeinträchtigungen im Quartier zu verbessern.

"DIE ELTERN SIND VORBILDER, NICHT NUR IM STRAßENVERKEHR"

Im Vorfeld sprachen wir mit den Schulleiterinnen Hildegard Greif-Groß (Peter-Petersen-Grundschule) und Simone Schützmann sowie Sabine Fairbanks-Eichholz, der koordinierenden Erzieherin (beide Konrad-Agahd- Grundschule), über Gefahrenstellen für Kinder im Körnerkiez.

Wo sind die größten Probleme im Kiez?
Besonders gefährlich sind die Ilsestraße und die Thomasstraße. Als Durchgangsstraßen durch den Kiez werden sie stark durch den Autoverkehr genutzt. Viele Autos fahren zudem zu schnell. An den Übergängen müssen die Kinder daher besonders vorsichtig sein.

Wie sieht es vor den Grundschulen aus?
Problematisch ist, dass viele Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht werden. Da es morgens oft hektisch zugeht, parken viele Eltern in zweiter Reihe. Die Kinder überqueren dann kreuz und quer die Straßen, so dass es häufig zu brenzligen Situationen kommt.

Was unternehmen die Schulen konkret?
Im Rahmen des Unterrichts findet regelmäßig Verkehrserziehung statt, die durch die Verkehrspolizisten der Polizei tatkräftig unterstützt wird. So lernen die Kinder bereits früh, sich richtig im Straßenverkehr zu verhalten. In der vierten Klasse wird zudem der Fahrradschein mit einer praktischen Prüfung absolviert. Damit geben wir den Kindern das Handwerkszeug mit, die Einflussmöglichkeiten der Schule sind aber begrenzt. Besonders wichtig ist daher die Vorbildfunktion der Eltern.

ROUTEN DER BEIDEN KIEZSPAZIERGÄNGE

Themen der Spaziergänge
Beim Kiezspaziergang 1 "Sicher zur Schule" geht es um das Thema Schulwegsicherung. Hierzu wollen wir uns insbesondere die Wege der Kinder zu den beiden Grundschulen und zur Turnhalle an der Hertabrücke anschauen.

Im Rahmen von Kiezspaziergang 2 "Barrierefrei durch den Kiez" wollen wir uns einige der größten Barrieren im Kiez anschauen. Wo sind die Bürgersteige besonders uneben? Welche Bordsteinkanten müssten abgesenkt werden?

Die Route der Kiezspaziergänge finden Sie auf der letzten Seite des Themenblatts.

Anschließend möchten wir gemeinsam mit Ihnen und Vertreterinnen und Vertretern aus dem Bezirksamt, u. a. mit Frau Smaldino, der Neuköllner Bezirksbeauftragten für Menschen mit Behinderungen und Herrn Richert, dem Leiter des Neuköllner Schul- und Sportamtes, über Ideen und erste Umsetzungsmöglichkeiten diskutieren.

AUSBLICK AUF DAS NÄCHSTE DISKUSSIONSFORUM

Wir möchten Sie an dieser Stelle auch schon herzlich zum 4. Diskussionsforum im September 2017 einladen. Ein detailliertes Programm sowie der Ort der Veranstaltung werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Welche Themen interessieren Sie? Sprechen oder schreiben Sie uns an!

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie
- auf der Website des Quartiersmanagements,
- im Newsletter des QM-Teams oder
- im nächsten Themenblatt.
Oder besuchen Sie uns auf Facebook:
www.facebook.com/quartiersmanagementkoernerpark/
www.facebook.com/diskussionsforumkoernerkiez/