Kinderkulturmonat 2014; Foto: © Dora Csala
Über fünfzig Berliner Kulturorte stehen Kindern zwischen 4 und 12 Jahren beim KinderKulturMonat 2015 an den viereinhalb Wochenenden im Oktober offen. Umsonst können die jungen Besucher*innen hinter Kulissen schauen, an spannenden Workshops teilnehmen und ihrem Erfindungsreichtum und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Bereits seit Mitte August können sich Kinder und ihre (Groß)Eltern für den KinderKulturMonat 2015 anmelden und der Anmeldeticker beim Organisator, dem WerkStadt Kulturverein e.V., läuft heiß.„Wir freuen uns darüber, dass in diesem Jahr 15 weitere Kulturorte mitmachen und wir, zum Beispiel, auch das Bröhan-Museum, das Konzerthaus und den rbb hinzugewinnen konnten“, sagt Projektleiterin Chris Benedict, die den KinderKulturMonat im Jahr 2012 mit gestartet hat. „Wir sind der Überzeugung, dass Kinder früh mit Kultur in Berührung kommen sollten und lernen sollten, sich kreativ auszudrücken. Hierzu wollen wir beitragen, indem wir alle möglichen Hemmschwellen abbauen, die Angebote einen Monat lang bündeln und darüber gezielt die Öffentlichkeit informieren. Dass in jedem Jahr mehr Orte hinzukommen, zeigt, dass unsere Kampagne in Berlin gut aufgenommen wird.“

Auch die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Sandra Scheeres, ist von dem Konzept überzeugt und hat in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal die Schirmherrschaft übernommen. „Berlin ist bekannt für sein großes Angebot an Kultur, und der KinderKulturMonat bereichert dieses Angebot insbesondere für das junge Publikum,“ schreibt sie in ihrem Grußwort. „Einen Monat lang steht die Kultur für alle Kinder im Fokus, seien sie hier geboren oder erst mit ihren Familien hierher geflüchtet - alle sind willkommen.“
Mit dem Zusatz-Programm „YOLO, aber mit Kunst!“ liegt in diesem Jahr ein besonderer Schwerpunkt auf der Einbindung von Kindern aus bildungsfernen und geflüchteten Familien. Dies geschieht durch eine enge Zusammenarbeit mit Familienzentren und Jugendfreizeiteinrichtungen, die somit zur Schnittstelle zwischen den Kindern und den Kultureinrichtungen werden.

Auswählen können die jungen Besucher*innen und ihre Eltern kribbelnde Unternehmungen wie "Lieblingslügen" im Poem Space Mobil, das "Education Programm“ der Berliner Philharmoniker, die "Geschichte der laufenden Bilder" in der Deutschen Kinemathek, den „Familiensonntag in den Wunderkammern“ des Jugend Museums und vieles vieles mehr.

Anmeldung über die Webseite des KinderKulturMonats 2015: www.kinderkulturmonat.de
Telefonisch: 030-5163 4856

KinderKultur-Parcours in der Konrad-Agahd-Grundschule

In der Konrad-Agahd-Schule finden im Rahmen des KinderKulturMonats 2015 zwei KinderKultur-Parcours statt:
Vom 5. bis 9. Oktober 2015 werden Thomas Ecke und Philip Sauer einen Parcours mit einer 6. Klasse zum Thema Streetart durchführen - der Titel lautet "Stadtgeschichten“: Was steckt hinter Graffitikunst und Streetart? Welche unterschiedlichen Ausdrucksformen gibt es dabei? Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigen wir uns bei unserem Schulparcours. Wir erobern den Stadtraum und begeben uns auf Entdeckungsreise. Dabei besuchen wir neben Berliner Orten der Straßenkunst, Werkstätten, Museen und Künstler. Wir wollen unsere Eindrücke dokumentieren und fotografisch festhalten. Jeder Graffitkünstler erzählt mit seinem Werk seine ganz eigene Geschichte. Auch wir wollen etwas eigenes erzählen. Jeder baut seine eigene kleine Stadtnische aus Holz und Textil. Diese bemalen, bedrucken und besprayen wir je nach Vorliebe und verteilen sie am Ende im Außenraum.

Vom 12. bis 16. Oktober 2015 werden die Künstlerin Irini Vasilopoulou und der Künstler David Amaechi Dibiah mit Kindern einer 6. Klasse ein Theaterstück zum Thema Kommunikation erarbeiten. Der Titel lautet "Misch Dich ein“: Ein Parcours der sich mit Kommunikation und Verständigung beschäftigt. Auf Grundlage der verschiedenen Umgangs- und Jugendsprachen erarbeiten die Kinder ein Theaterstück. Durch die Beschäftigung mit Texten, Improvisationsübungen und ein wechselseitiges aufeinander Eingehen sollen die Kinder Soziale Kompetenzen und Kommunikation erlernen. Unter Anleitung entwerfen die SchülerInnen das Bühnenbild und die Kostüme für das Stück selbst.

Einen Monat lang Kultur pur für Kinder in Berlin – das ist einmalig in Deutschland, nicht aber in Europa.
Die Idee des KinderKulturMonats stammt aus den Niederlanden, wo er bereits seit 2001 in vier Provinzen organisiert wird. Durch den erfolgreichen Pilotversuch des WerkStadt Kulturvereins e.V. in Berlin im Oktober 2012 wurde die Übertragbarkeit der Kampagne bewiesen. Im Jahr 2013 wurden das lettische Riga und das spanische San Sebastián hinzugewonnen und neben den KinderKulturMonaten eine Wanderausstellung und diverse Austauschprogramme zwischen Künstler*innen organisiert. 2016 sollen Sarajevo (Bosnien und Herzegowina), Kristiansand (Norwegen), Split (Kroatien) und Vilnius (Litauen) hinzu kommen.

KinderKulturMonat@WerkStadt Kulturverein Berlin e.V.; Foto: © Dora Csala, KinderKulturMonat 2014 / 21.9.2015

Der KinderKulturMonat 2015 wird gefördert durch die Stiftung Berliner Sparkasse und die Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin (jfsb).

Die KinderKultur-Parcours in der Konrad-Agahd-Schule werden im Rahmen des Projekts „Kultur für alle Generationen“ mit finanziellen Mitteln des Programms Soziale Stadt unterstützt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok