Spielen, klettern, toben, chillen

Das denkmalgeschützte Gebäude des Albrecht-Dürer-Gymnasiums entstand 1911 durch den Architekten Reinhold Kiehl, der auch das Neuköllner Rathaus gestaltet hat. Die architektonische Strenge jener Zeit findet sich auch im Schulhof wieder.
Die Altersspanne der Schüler ist groß, da bereits zur 5. Klasse so genannte „Schnelllerner“ aufgenommen werden. Der ca. 3.750 qm große Schulhof mitsamt Schulgarten liegt parallel zum S-Bahngelände des Berliner Rings. Die Lärmbelästigung durch die S-Bahn wird von Schülern und Lehrern als Problem wahrgenommen, für das dringend eine Lösung gesucht werden muss. Die Schüler bemängeln zudem, dass es im Außenbereich der Schule kaum Rückzugs-, Erholungs- und Sitzmöglichkeiten sowie zu wenig Schatten gibt und der Untergrund komplett asphaltiert ist.

Ziel der für 2013 geplanten Neugestaltung der Schulfreifläche ist eine Pausenhoffläche, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Altersstufen von Klasse 5 bis Klasse 12 entspricht.

Geplant sind Teilbereiche für die Jüngeren und Älteren, die voneinander abgeschirmt sind: ein Bewegungs-, Spiel- und Erlebnisraum (Sport- und Aktivzone) und ein terrassenförmiger Aufenthaltsbereich (Ruhezone) mit Zugang zum Schulgarten. Verbindendes Element zur optischen Belebung sind blaue, gelbe und rote „Inseln“, die beispielsweise zum Klettern und Hangeln, zum Basketball- und Tischtennisspielen oder zum Relaxen genutzt werden können. Die Flächen des Schulhofs werden mit neuen, teils farbigen Belägen (Kunststoff, blauer und roter Asphalt, Sand) versehen. Blütenbäume im Bereich der Terrassenanlage sorgen für den gewünschten Schatten. Bei der Gestaltung der Mauereinfassungen bei den Sitzinseln und beim Bodenbelag im Terrassenbereich ist die Mitarbeit der Schüler sehr erwünscht.

Umgesetzt wird die Neugestaltung durch das Büro HANKE + PARTNER Landschaftsarchitektur, das bereits 2007 den Vorplatz der Cafeteria umgeplant hatte. Auch diesmal hatte das Büro Schüler, Lehrer und Fachleute bei der öffentlichen Präsentation überzeugt.

Schüler, Pädagogen und der Förderverein haben zugesichert, auch wieder an der Gestaltung mitzuwirken. Das Schulpersonal und die Schüler haben ein reges Interesse daran, dass der Schulhof schöner wird. „Die Neugestaltung des Schulhofes wird ein großer Schritt zu einem noch attraktiveren Albrecht-Dürer-Gymnasium sein", erklärt der ehemalige Schulleiter Jörg Freese.

Projektadresse: Albrecht-Dürer-Oberschule, Emser Straße 133-137
Träger: Bezirksamt Neukölln
Fördersumme: 670.000 €

cm / April 2013